1. Kapitel 1. Vers - Die erste Erscheinung des Al

Es ward erschaffen, im 3. hyperboräischen Zeitalter, das Haus der Götter die wir, seiner Diener, Bundy´s nennen. Jene schrecklich nette Familie, die fremde Völker „verheiratet mit Kindern nennen, soll sein unser Leitfaden durch die Wirren der Existenz. Die Weisheit die uns durch sie vermittelt werden formen unser Weltbild und sind Gleichnisse für unser aller Leben.

Die  wahren Genesis

Die Engel waren aufgeregt und bliesen eifrig in ihre Posaunen am Tage der wahren Genesis, am Tage wo die Erde zum ersten mal die Ankunft des Gottes Al erfuhr und mit ihm die Götter Peggy, Bud, Kelly, Marcy und Steve. Heilig, heilig, heilig seien ihre Namen.

Sinnbild für Sparsamkeit und Arbeitswut

Es war nun das Peggy saß am Küchentisch und schnitt Gutscheine aus der Zeitung. Denn wahrlich das Leben ist voller Entbehrungen und für ein wenig Luxus muss viel getan werden. Obwohl die Göttin Peggy nicht gerade das Sinnbild für Sparsamkeit und Arbeitswut ist, zeigt sie uns hier das, dass leben auf dieser Welt auch leiden heißt.

lustige Kinder mit Bier

verrecke du schleimiger Bimbo

Im Wohnzimmer sitzt Kelly auf dem Sofa und macht ihre Hausaufgaben, während Bud sich dahinter versteckt an schleicht. Voller Geschwister liebe springt er hervor, ergreift das Haar seiner Schwester und zieht ihren Kopf nach hinten. Voller Liebe spricht Kelly zu ihrem kleinen Bruder „lass sofort mein Haar los, du kleiner Psychopath“. Genauso liebevoll erwidert Bud als er ein Gummimesser an ihrer Kehle vorbei zieht „verrecke du schleimiger Bimbo“.

Obwohl sie Bruder und Schwester sind könnten sie nicht unterschiedlicher sein. Äußerlich wird das durch Buds dunklem Haar und Kellys hellem Haar deutlich. Geistlich unterscheiden sie sich darin das Bud schlau ist, während Kelly dumm ist. Weiterhin ist es so das Bud begehren möchte während Kelly begehrt wird.

Peggy schreitet vermittelnd in den Geschwisterkampf ein und beendet damit den Streit.

Dann hubt der Schulbus und die Kinder gehen zur Schule. Den wahrlich bildet euch und springt auf den Wagen des Wissens.

Klugheit und Schönheit

An der Tür dreht sich Kelly zu Bud um und sagt „Ich hasse dich“ und Bud antwortet zurück „ gut“. Er ist zufrieden seine Aufgabe als kleiner Bruder erledigt zu haben. Immer wieder verwendet Bud sein Wissen um seiner Schwester eins auszuwischen, weil er im geheimen neidisch auf ihre Wirkung auf das andere Geschlecht ist. Im Gegenzug beneidet Kelly Buds Klugheit und auch sie benutzt ihre Vorzüge um ihn zu ärgern.

Dann begannen die Engel zu singen und das Firmament bebt bei der ersten Erscheinung des Gottes Al.

Mann und Frau im Ehebett lustig comic

die 11 stufige Treppe

Alle Augen richten sich nun nach ihm als er sich im Lichte der Offenbarung zeigt. Er schreitet die 11 stufige Treppe hinunter und alle Engel, Menschen, Tiere, Pflanzen und Steine verneigen sich vor seinem Antlitz. In seiner linken Hand hält er einen Kaktus, welches auch wieder ein Symbol für ein Leben voller Entbehrungen ist.

Alles Getier und Mineral erwartet nun die Worte des aller größten.

Und so sprach er „Hey Schatz, irgendwas los?
Peggy erwidert „Nein“.
Als führt fort „sag mal ist das dein kleiner Kaktus?
Peggy: „Aha“.
Al: „Bestimmter Grund das du ihn dahin gestellt hast wo der Wecker sonst immer stand?“
Peggy: „Ich dachte das Zimmer würde dadurch freundlicher werden“.
Und weiter sprach sie: „Ohje, ich wollte dir noch sagen du musst vorsichtig sein, wenn du heute Morgen mit der Hand auf den Wecker schlägst“.
Al erhebt seine Hand die mit einem Verband versehen ist und spricht: „hast du aber nicht“.

Al und Peggy Bundy

Dies ist typisch für die Beziehung von Al und Peggy. Den ein Großteil von Al´s Martyrium ist Peggy, genauso wie ein Großteil von Peggy´s Martyrium als ist. Trotzdem können sie nicht ohne einander sein. Wie sich des öfteren herausstellt. Diese Art von Beziehung hat sich auch auf Bud und Kelly abgefärbt.

Als Al sich nach den Kindern erkundigt erfahrt er das Bud im Anschauungsunterricht darstellen muss was sein Vater den ganzen Tag macht. Also, sagt Peggy, wenn du heute Abend nach Hause kommst und dir ein Bier fehlt und du deine Fernbedienung nicht findest, dann weißt du wo sie sind.

Ungeachtet davon das sein Sohn ihn als Fernsehen schauenden Biertrinker in der Schule darstellt, äußert er die Hoffnung das Bud die Fernbedienung wieder pünktlich zum Basketballspiel im Fernsehen zurück bringt. Denn kümmere dich nicht was andere über dich denken und auch nicht ob jemand falsches Zeugnis oder auch wahres über dich ablegt. Sondern kümmere dich nur um die Belange die dir Freude machen.

wiedereinmal kein Essen im Haus

Nachdem Al feststellen musste das wiedereinmal kein Essen im Haus ist und auch nicht sein geliebter Saft, fragt er Peggy ob sie den nicht plötzlich einen Job hat und deshalb nichts zu essen da ist. Darauf kontert Peggy das sie mit Schmirgelpapier an die Flecken an seinem Hemden geht und das sie seine Socken und Unterwäsche in die Waschmaschine zwingt. Aber, so sagt sie weiter, das ist mehr ein Abenteuer als ein Job. Weiter sagt Peggy das es einen Laden gibt wo Al Saft kaufen kann und zwar direkt auf seinem Heimweg. Al meint dazu „na klar warum soll ich nicht auch noch einkaufen“.

Was ist wichtiger? Die Leistung desjenigen welcher arbeitet oder desjenigen der den Haushalt führt. Den diese Frage ist von fundamentaler Wichtigkeit in der Geschichte der Welt. Nur derjenige der großes schaffen möchte braucht jemanden der sich um seinen Haushalt und seine Nahrung kümmert.

Da Al aber miserabel in seinem Job ist und Peggy miserabel im führen des Haushaltes, kommt es immer wieder zu Streitigkeiten zwischen beiden.

Geheimnisse dieser Welt

Voller Weisheit und Klugheit sind die Worte unseres Herren und seiner Gemahlin. Wer mit offenem Herzen und Demut ihnen lauscht bekommt die Geheimnisse dieser Welt offenbart. Wie zum Beispiel bei der Frage warum Männer Haare auf dem Rücken bekommen. Den diese halten die Frau in der Nacht fern. Heilig, heilig, heilig ist sein Verstand.

Als Al sich dann beschwert das er einen langen Arbeitstag haben wird und wiedermal nichts zu essen da ist, findet Peggy das nicht aufgegessene Frühstück der Kinder. Da sie Lebensmittel so ungern weg wirft nimmt sie den Teller und trägt ihn in Richtung des Esstisches, wo Al schon mit ausgebreiteten Arme und einem lächeln darauf wartet, nur um zu sehen wie Peggy den Teller vor dem Hund Bug auf den Boden stellt. Dieser verputzt die Mahlzeit mit wenigen bissen.

Typisch ist diese Wendung für das Leben des Al. Dem Glück so nahe das man denkt es kann nichts mehr schief gehen und dann hält das Leben wieder nur eine Enttäuschung parat.

Der Damenschuhladen

Sein täglich Brot verdient Al auf seien Knien im New Market Mall Einkaufszentrum als Damenschuhverkäufer.

 Als Al einer Kundin in einem Neon rotem Kleid, mit einem Kind das den Schuhladen mit einem Spielplatz verwechselt, die Fußmaße abmisst. Zeigt er uns das seine Arbeit kein Zufluchtsort vor seiner Familie ist. Den hier wird er, der nicht gut mit anderen Menschen auskommt, auf die Knie gezwungen. Zum buckligen gemacht, der seine Hände auf die schwitzigen Füße von, wie er es zu nennen pflegt, fetten Weibern.

Hier stößt unser Prophet immer wieder auf die Uneinsichtigkeit der Menschen. So auch in dem Falle seiner Kundin im Neon rotem Kleid. Die trotz nachmessen ihrer Füße nicht glaubt das sie Schuhgröße 7 hat.

Den akzeptiere dich so wie du bist. Trotz deiner Mängel. Genauso wie unser Herr, der trotz vieler Mängel im Geiste und Sozialwesens immer Selbstbewusst bleibt.

Da Al immer bemüht ist den Menschen aus ihrer Traumwelt zu helfen, so spricht er zu seiner Kundin: „Seit einer Stunde versuche ich ihren Fuß in einen Schuh zu quetschen anstatt ihn in die Schachtel zurück gleiten zu lassen“.

höfliche Bedienung

Erbost weißt die Kundin auf die Anzeige des Schuhladens hin. In der es heißt „höfliche Bedienung“. Worauf Al erklärt das dies die Anzeige des Vorbesitzers ist, der auf tragische Weise ums Leben kam als ein Schuh mit Größe 9 vor seinem Gesicht explodierte.

Daraufhin springt die Frau auf und sagt zu ihrem Kind das sie jetzt gehen werden und als sie sich nach vorne beugt um ihre Schuhe wieder anzuziehen ruft das Kind „ich will aber ein Ballon“ und Al spricht „du hast doch schon einen“.

Wahrhaftig öffne deine Augen und sieh mit den Augen des aller höchsten, den wir huldigen. Ist die gebeugte dicke Frau nicht auch ein Ballon der knall rot leuchtet?

Glücklich wieder zwei Menschen die Augen geöffnet zu haben für seine Weltsicht oder doch nur erfreut lästige Kundschaft losgeworden zu sein, erhebt sich Al und begrüßt seinen Arbeitskollegen Luke Ventura der gerade den Schuhladen betreten hat.

Luke Ventura der Schürzenjäger

Luke Ventura ist ein glücklicher Schürzenjäger, der freundlich zur Kundschaft ist und immer vom Leben mit Glück belohnt wird.

Er repräsentiert das Leben von Al wenn er nicht geheiratet hätte. Die Freiheit wird einem also genommen, wenn die Handschellen in Form eines Ringes über den Finger gezogen wird.

Das ist auch der transzendentale und physikalische Grund wenn man den Ehering nicht mehr oder nur mit brachialer Gewalt und mit zur Hilfe nahm von Öl ab bekommt.

Obwohl Al viel über die Eheschließung schimpft hält er doch an ihr fest. Er würde es niemals zugeben doch anhand seiner Handlungen lässt er erkennen das er glücklich mit seiner Familie ist.

Luke der gerade von seiner Mittagspause wieder kam, fragt Al ob er zum Mittagessen gehen kann. Al verwundert und sagt: “Du kamst doch vom Mittag essen“. Worauf Luke sagt: „theoretisch aber biologisch war ich mit einer Braut im Bett.

Nun fragt Al wie Luke glücklich sein kann wenn er mit allen möglichen Frauen schläft. Worauf Luke glücklich keine Antwort hat, er aber weiterhin meint das er glücklich damit ist.

Damit ist Luke Ventura der erste Jünger seiner Herrlichkeit geworden. Al versucht seine Weisheit ihm zu vermitteln. Leider ist Luke viel zu glücklich mit seinem ungläubigen Leben als das er unserem Gott viel Beachtung schenkt. Liebe Gläubige des Heiligen Schuhverkäufers verlasst den Pfad eures Gottlosen Lebens und tretet ein ist das Licht und die Erkenntnisse unseres einzigen und Wahrhaftigen Herren und seiner Familie. Folgt nicht dem Weg des Luke Ventura den das ist der Pfad der Dunkelheit und Einsamkeit, wie sich noch im späteres Verlauf des Lebens des Al herausstellt.
Mann schaut auf Busen lustig

Als Freund sagt Al das er darauf wartet das er heiratet. Mit einer Frau und Kindern die ihn anbeten. Dann versucht Al aufzuzählen was des schöne an der Ehe ist... eine Frau...Kinder... dann gerät er ins stocken und meint die Liste ist unendlich um zu vertuschen das ihm nicht einfällt.

Weiter meint er das ihre Gesichter anfangen zu strahlen wenn sie dich sehen und das sie nicht genug für dich tun können und das dies der Himmel auf Erden ist.

Luke hört aber nicht mehr hin und betrachtet währenddessen eine hübsche Blondine und geht sogleich  zu ihr rüber.

Trotz des Versuchs Luke zur Ehe zu überreden bleibt dieser aber weiter auf seiner Bahn und man kann nicht sagen das Al nicht gerne so wäre wie Luke. Es scheint so als ob nur Al so dumm war „ja ich will“ zu sagen.


Mit neidischem Blick

Mit neidischem Blick verfolgt Al wie die Masche von Luke auch dieses mal wieder bei dieser Blonden Schönheit funktioniert.

Schnell wird er aber wieder in seine Realität zurück geholt als eine ältere nicht so ansehnliche, ja nicht einmal freundliche, Kundin ihn bittet ihr ein paar Schuhe zu zeigen.

Ja, wahrlich für den verheirateten Al gibt es keine Schönheiten mehr.

alle Frauen habe Schugröße 7

Da unsere Herrlichkeit so erfahren im Umgang mit seiner Kundschaft ist weiß er sofort das die altere Dame Schuhe in Große 7 haben möchte. Verblüfft fragt die Dame „woher wissen sie das“ und Al antwortet enttäuscht „alle Frauen habe 7“.

Für ihn der für unsere Erkenntnis leidet wurde in diesem Augenblick klar das es für immer so bleiben wird. Niemals wird jemand kommen und ihm sein Leid abnehmen, niemand wird jemand Schuhe anprobieren wollen die ihm auch wirklich passen und er wird bis ans Ende der Zeit derjenige sein der beim anziehen behilflich sein muss.

Damit andere der Illusion eines schmalen Fußes folgen können muss er seine ganze Kraft eben. Oh ja er Leidet für unsere Lügen. Die Engel weinten in diesem Moment gar fürchterlich. Doch wird er der so Weise ist, niemals aufhören diesen Leuten eines besseren zu belehren. In dem er ihnen seine charmante Art auf Auge drückt.

Als Al den Schuh für die Dame holen geht stellt er sich für einen Moment zu Luke um ihn zu beobachten wie er der hübschen Blondine ein Kompliment über ihr Fesselgelenk macht. Sie lehnt sich langsam nach vorne und ist Feuer und Flamme für ihn.

Es scheint ganz so als ob Luke sein Ziel ein neues Betthäschen zu finden erreicht hat. Luke beginnt Al die Blondine vorzustellen und beendet seinen Satz mit „ Al ist verheiratet“. Sofort beginnt sie zu lachen und Al´s Gesichtsausdruck verfinstert sich bei der Erfahrung das wohl nur die dummen heiraten und er einer von ihnen ist.

und deine Frau lässt dich gehen

Luke springt auf und erzählt Al das er zwei Karten für das Bulls-Lakers Basketball Spiel heute Abend hat und fragt ob er nicht mitkommen möchte. Al sagt sogleich „und ob, ja“. Luke fragt daraufhin „ und deine Frau lässt dich gehen?“.

Oh ja in der Ehe muss jede Entscheidung von der Frau abgesegnet sein.

Al führt fort „ich will dir mal was sagen, keine Frau sagt Al Bundy (heilig, heilig, heilig) was er tun soll. Da ruft die unfreundliche Dame „Hey, sie hol´n sie meine Schuhe und Al kleinlaut „ja ma'am“.

Al sieht in sich immer noch den jungen, tollen und ungebundenen Teenager, dem die Welt noch offen steht und der noch alles erreichen kann. Doch ist er, der Heiligste der Heiligen zu Hause und auf Arbeit unter der Knute von Frauen.

Den der Mann ist zwar der König aber im Haus der Frau.


fern zu sehen und Bonbons zu naschen

Peggy Alltag ist hingegen nicht so stressig und aufreibend. Als Hausfrau obliegt es ihr den ganzen Tag fern zu sehen und Bonbons zu naschen. Den mach dir das Leben leicht und genieße die Freuden eines Stressfreien Alltages. Doch vergiss nicht den Schein zu wahren das du fleißig bist.

Diesen Schein versucht sie zu wahren indem sie die letzten 10 Sekunden bevor Al von Arbeit kommt auf springt, den Fernseher ausschaltet, den Staubsauger anmacht und damit das Bonbonpapier entfernt und den Aschenbecher leer saugt.

So erscheint es als ob Peggy den ganzen Tag geschuftet hat um den Haushalt zu meistern.

Gerissen und schlau ist die Frau des Al. Ihre Tugenden und Weisheiten folgen wir damit wir unser Leben erleichtern.

Aber Al durchschaut diesen Trick dank seiner grenzenlosen Weisheit und schreitet in Richtung Fernseher. Er fragt Peggy „arbeitest du schwer?“ und sie „Oh ja“, während sie in gebeugter Haltung weiter saugt „aber weißt du das Haus muss in Ordnung sein“. Sie schaltet den Staubsauger aus, atmet kurz durch und fragt Al ob er einen schweren Tag hatte, worauf er antwortete „Ja, und deiner?“ Sie antwortete zurück „Ohja“. Worauf Al seine Hand auf den Fernseher legt und meint „ja muss wohl so sein, sogar der Fernseher schwitzt noch“.

Unübertroffen ist das Gespür unseres Meisters.

Ohne viele Erwartungen erkundigt Al sich ob Peggy den Saft gekauft hat um den er sie am Morgen gebeten hatte. Natürlich tat Peggy dieses nicht. Sie sagt „Oh das ist es was ich vergessen habe“.

Die heilige Peggy weiß ganz genau das der Wert des Lebens nicht  in der Arbeit steckt.

Wahrhaftig sie soll uns leiten unser Leben lang. Auf das wir niemals vergessen das Freude und Ruh, symbolisiert durch ihre Bonbons und Couch, ein erfülltes Leben ausmacht.

„Schatz jetzt hast du dich den ganzen Tag im Haus abgerackert, da brauchst du mir nicht noch ein essen kochen“ sagt Al nun“.

Nachdem Al sehr wohl weiß das auch kein essen auf ihn wartet überrascht er Peggy mit seinem Vorhaben diesen Abend zu Basketballspiel zu gehen.

Die Gäste

Aber Peggy verhindert das, weil sie Gäste eingeladen hat.

Al will sich aber nicht davon abbringen lassen und beschließt trotzdem zu gehen.

Nun spielt Peggy ihren Trumpf aus und sagt „O.K. Mach das. Aber bedenke, das Scheckbuch lautet auf unser beider Namen und das Konto lautet auf unser beider Namen und die Geschäfte sind noch geöffnet“.

Al muss sich geschlagen geben, da er ansonsten den Verlust seines ganzen Hab und Guts befürchtet.

Ja oft liegen diese beiden Götter, im Kampf miteinander. Mal gewinnt der eine und mal der andere.

Jeder Gläubige sollte aber erkennen das sie zueinander gehören. Obwohl beide zwar gegensätzlich erscheinen, sind sie doch ein Ganzes. So wie das Ying mit dem Yang.

Erzürnt über die verpasste Gelegenheit und verbittert über seine Kinder greift Al zu der Fernbedienung, einer der wenigen Dinge die ihm Freude macht, und will das Spiel einschalten.

Verwehrt wird ihm das jedoch von Peggy die nicht möchte das er sich von dem Besuch absondert.

Sie meint „So ein Basketballspiel kannst du immer sehen“, worauf Al meint „Achso und unsere Nachbarn kann ich wohl nicht immer sehen?“

Also liebe Gläubige unser Gott will uns damit sagen das es in Ordnung ist Fernzusehen wenn man Besuch hat.

Schlussendlich erscheinen dann die neuen Nachbarn. Ihre Namen sind Steve und Marcy Rhoad. Im verlauf ihres Besuchs erfahren sie von Al und Peggy die Geheimnisse der Ehe. So erscheinen Steve und Marcy händchenhaltend und tief verliebt und gehen am Ende streitend wieder aus dem Haus der Bundy´s.

Sehr oft werden die Bundy´s in die Ehe der beiden in Zukunft eingreifen.

Mehr lustiges

Lustige Bilder zum lachen 2

Frauen mit Leggings

Lustige Spaß-Bilder - Typisch Frauen

Lustige Bilder zum lachen 3 - Typisch Männer

Lustige Bier Bilder

Bürgerinitiative: Fette Frauen wollen nicht mehr „fett“ genannt werden!

Lustige Frisuren

Stara Cervisia – Die Krönung der billig Biere

Wie viel Bier zum Frühstück erleichtern den Tag?